MENÜ
rektusdiastase

Rektusdiastase

Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten

Was ist eine Rektusdiastase?

Eine Rektusdiastase ist ein fühlbarer Spalt in der Mitte der Bauchwand zwischen den beiden geraden Bauchmuskeln („six pack“). Es ist eine Verbreiterung der Mittellinie, der sogenannten Linea alba.

Die Linea alba ist eine senkrecht verlaufende Bindegewebsnaht in der Mitte vom Brustbein bis zum Nabel und vom Nabel bis zum Schambein. Normalerweiser ist sie bis zu 2cm breit.

Die Linea alba und die umgebenden Bauchmuskeln spielen eine wichtige Rolle in der Stabilität der Bauchwand. Weichen die geraden Bauchmuskeln auseinander und der normale Abstand erhöht sich, nimmt die Stabilität ab. In diesem Fall wird von einer Rektusdiastase gesprochen.

Eine Rektusdiastase tritt bei Übergewicht und am häufigsten während der Schwangerschaft und nach der Geburt auf. Sie kann außerdem von Geburt zu Geburt zunehmen.

Die Rektusdiastase zählt nicht zu den echten Brüchen (Hernien), auch wenn sie beim Stehen oder bei erhöhtem Druck im Bauchraum durch die Vorwölbung einem Bruch ähnelt.

Welche Symptome verursacht eine Rektusdiastase ?

Eine Rektusdiastase verursacht unterschiedliche Symptome. Die verlängerte Muskulatur und die Überdehnung der Linea alba führen zu einer Instabilität des Rumpfes und des Beckenbodens.

Diese Instabilität verursacht Schmerzen im unteren Rücken, im Gesäß und in der Hüfte bei körperlicher Belastung. Insbesondere Frauen, die schon mehrere Schwangerschaften und Geburten hinter sich haben, leiden darunter.

rektusdiastase

Nabelbruch und Rektusdiastase

Durch die Dehnung der Bindegewebsnaht und die zunehmende Ausdünnung der Linea alba erhöht sich zudem das Risiko für die Entstehung eines Nabelbruchs.

Wie wird eine Rektusdiastase behandelt?

Unmittelbar nach der Geburt besteht bei fast 70 % der Frauen eine Rektusdiastase oberhalb des Nabels und bei 30 % zwischen Nabel und Schambein. In den meisten Fällen bildet sich der erhöhte Muskelabstand zwei Monate nach der Geburt zurück.

Bleibt eine Rektusdiastase bestehen, ist eine konservative Behandlung durch ein spezielles Training der Bauchmuskulatur notwendig. Bei Übergewicht steht eine Gewichtsreduktion, begleitet von gezieltem Muskeltraining, im Vordergrund.

1. Physiotherapie und was wir empfehlen

Zur Stärkung der Bauchmuskeln und zur Verringerung des Spaltes gibt es verschiedene Rektusdiastase-Übungen, die die Rumpfstabilität verbessern (core stability training). Diese sollten unter Anleitung erfahrener Hebammen und Physiotherapeuten durchgeführt werden. Mit gezielten und regelmäßigen Übungseinheiten und außerdem der Stärkung der geraden und schrägen Bauchmuskulatur geht die Rektusdiastase zurück. Meistens ist sie dann nach einem halben Jahr meist nur noch ein bis zwei Zentimeter breit.

Übungen, die eine Vorwölbung des Bauches und eine weitere Dehnung der Muskulatur und der Linea alba verursachen, sollten vermieden werden.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Sit-ups
  • Crunches oder
  • das Heben schwerer Gewichte.

2. Wann wir zu einer Operation raten

Bei Beschwerden und einer Instabilität des Rumpfes trotz gezieltem Training oder in Kombination mit Brüchen (Hernien), wie einem Nabelbruch, ist eine Operation die beste Möglichkeit, um den Bruch zu beseitigen und gleichzeitig die Stabilität des Rumpfes wiederherzustellen.  

Bei Rektusdiastasen von fünf und mehr Zentimetern sowie überschüssigem Hautgewebe ist zudem ein plastischer Chirurg Teil des Operationsteams, um ein gutes kosmetisches Ergebnis zu erreichen.

Lesen Sie hier mehr über die angewendeten Operationsverfahren bei Rektusdiastasen und Nabelbrüchen.

Leiden Sie unter den oben genannten Beschwerden einer Rektusdiastase?

Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie gerne bezüglich der für Sie am besten geeigneten Behandlungsverfahren.

Scroll to top