ÜBER UNS - IHRE CHIRURGEN IN KÖLN

Prof. Dr. med. Jörg Schröder und Dr. med. Karl-Heinz Moser haben sich ihren Traum verwirklicht. Seit 2016 führen sie zusammen eine exzellente chirurgische Versorgung in einer wunderschönen Klinik in Köln durch.

Die folgenden Besonderheiten wurden hierbei realisiert:

    Praxis und Klinik unter einem Dach.

    Höchste Qualität durch langjährige Erfahrung.

    Spezialisierung und unser Vier-Augen-Prinzip.

IHRE CHIRURGEN

  • Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie
  • Spezialist für minimal-invasive Operationen und Proktologie

Prof. Dr. med. Jörg Schröder ist Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) und spezieller Viszeralchirurgie. Nach der chirurgischen Ausbildung an der Universitätsklinik in  Kiel spezialisierte sich Prof. Schröder früh auf die laparoskopische Chirurgie der Bauchorgane. Als Oberarzt an der Universitätsklinik Kiel und als Chefarzt an chirurgischen Kliniken in Bergisch Gladbach und Hamburg kamen weitere Spezialisierungen in der operativen Versorgung von Bauchwandbrüchen (Leisten-, Nabel- und Narbenbrüche) sowie in der Proktologie hinzu.

dr med jörg schröder
Leistungsspektrum von Prof. Dr. med. Jörg Schröder
  • Laparoskopische Chirurgie (Gallenblase)
  • Minimal-invasive Chirurgie von Bauchwandbrüchen (TEP und e-TEP)
  • Offene Chirurgie der Bauchwandbrüche (Nabel- und Narbenbruch)
  • Proktologie mit Laserchirurgie
Studium von Prof. Dr. med. Jörg Schröder
  • 1998 Auslandsaufenthalt in Providence, RI
  • 1988 Auslandsaufenthalte in Boston und Zürich
  • 1982 - 1988 Medizinstudium an der Universität zu Kiel
Klinischer Werdegang von Prof. Dr. med. Jörg Schröder
  • Seit 2016 Leitender Arzt, Klinik für Chirurgie, MediaPark Klinik Köln
  • 2013 - 2016 Chefarzt Klinik für Allgemeine Chirurgie und Viszeralchirurgie, Schön Klinik Hamburg Eilbek
  • 2012 Anerkennung Spezielle Viszeralchirurgie
  • Von 2001 bis 2013 Chefarzt Klinik für Allgemeine Chirurgie und Viszeralchirurgie, Marien- Krankenhaus Bergisch Gladbach
  • 2001 Anerkennung Viszeralchirurgie
  • 1998 - 2001 Oberarzt, Klink für Chirurgie, Prof. Kremer, Chirugische Universitätklinik Kiel
  • 1997 Facharzt für Chirurgie
  • 1995 - 1998 Assistenzarzt, Klink für Chirurgie, Prof. Kremer, Chirugische Universitätklinik Kiel
  • 1994 - 1995 Assistenzarzt , Dr. von Brehm, Kreiskrankenhaus Bad Segeberg
  • 1990 - 1994 Assistenzarzt, Klink für Chirurgie, Prof. Kremer, Chirugische Universitätklinik Kiel
  • 1988 - 1990 "Arzt im Praktikum" , Dr. von Brehm, Kreiskrankenhaus Bad Segeberg
Prof. Dr. med. Jörg Schröder ist Mitglied in den folgenden Fachgesellschaften:
  • Deutsche Gesellschaft für Viszeralchirurgie
  • Surgical Infection Society Europe
  • Surgical Infection Society North America
  • Fellow of the American College of Surgeons
  • Gründungsmitglied World Surgical Infection Society

Auszug 2004 bis 2018

  • Are postoperative complications genetically determined by beta NcoI gene polymorphism? - KAHLKE., V., C. SCHAFMAYER, B. SCHNIEWIND, D. SEEGERT, S. SCHREIBER, J. SCHRÖDER - Surgery, 135: 365 – 373 (2004)
  • Inhibition of cyclooxygenase-2 by NS-398 following hemorrhage and subsequent sepsis: no beneficial effects in either gender. - KAHLKE., V., M. SEIDEL, S. STAPELA, K. BRÖTZMANN, C. SCHAFMAYER, J. SCHRÖDER - Surg Infect 5: 29 - 37 (2004)
  • Safety and intestinal tolerance of high-dose enteral antioxidants and glutamine peptides after upper gastrointestinal surgery - SCHROEDER  J., B. ALTEHELD, P. STEHLE, M.C. CAYEUX, R.L. CHIOLERO, M.M. BERGER - Eur J Clin Nutr. 59:307 - 310 (2005).
  • Age- and gender-related differences of the immune function in a murine model of hemorrhagic shock: IL-10 restores immunodepression in aged females without reduction of mortality. - MEES, S.T., C. DOHM, K. BRÖTZMANN, J. SCHRÖDER, F. FAENDRICH, B. KREMER, V. KAHLKE - Langenbecks Arch Surg 392: 629 – 638 (2007)
  • Influence of sex and age on morphological organ damage after hemorrhagic shock. - MEES S.T., M. GWINNER, K. MARX, F. FAENDRICH, J. SCHROEDER, J. HAIER, V. KAHLKE Shock 29: 670 – 674 (2008)
  • Inhibition of interleukin-6-transsignaling via gp130-Fc in hemorrhagic shock and sepsis - MEES S.T., S. TOELLNER, K. MARX, F. FAENDRICH, K.J. KALLEN, J.SCHROEDER, J. HAIER, V. KAHLKE J Surg Res 157: 235 – 342 (2009)
  • Reflux disease: PPI or operation? - SCHOENFELD J., J. SCHROEDER  Z Gastroenterol 47: 770 – 772 (2009)
  • Fast-track surgery: procedure-specific aspects and future direction. - ANSARI D., L. GIANOTTI, J. SCHROEDER, R. ANDERSSON  Langenbecks Arch Surg, 398(1): 29-37 (2013)
  • Adenomas and carcinomas missed in routine colonoscopy: a prospective study in resected colon segments. - SCHOENFELD J., HARTMANN, D. HAUSER, J. SCHROEDER Z Gastroenterol, 52: 1153-1156 (2014)
  • How surgeons deal with complications? - SCHROEDER J. - Surg Infect 19: 21 – 24 (2018)

Dr. med. Moser ist Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie, Sportmedizin und Proktologie. Er war viele Jahre Oberarzt und leitender Oberarzt für Allgemein- und Unfallchirurgie im EVK Bergisch Gladbach (Lehrkrankenhaus der Universität Bonn) bevor er sich in der Kölner Südstadt 1999 niedergelassen hat. Seit Bestehen der FOCUS Ärzteliste wird er regelmäßig als Allgemeinchirurg empfohlen. Wissenschaftlich widmet er sich seit über 20 Jahren vor allem der Schmerzforschung und der Therapie von Hämorrhoiden.

moser köln
Leistungsspektrum von Dr. med. Karl-Heinz Moser
  • Hernienchirurgie - offen und endoskopisch
  • Sportlerleiste
  • Proktologie
  • Laserchirurgie
  • Gründer von Operation Hernia Köln e.V. zur Versorgung von Hernien in Afrika und Lateinamerika
Studium von Dr. med. Karl-Heinz Moser
  • 1986 US-amerikanisches Staatsexamen
  • 1985 Promotion an der Augenklinik der Universität München
  • 1985 dreimonatige Hospitation im Shock Trauma Center in Baltimore und an der Harvard Medical School in Boston
  • 1982 Praktisches Jahr in den USA (Southern University of N.Y./ Buffalo/ Chirurgie) und in Barbados (University of the West Indies/ Bridgetown/Gynäkologie und Geburtshilfe)
  • 1977-1983 Studium der Medizin an der Ludwig Maximilians Universität, München
Klinischer Werdegang von Dr. med. Karl-Heinz Moser
  • Seit 2016 in privatärztlicher Gemeinschaftspraxis mir Prof. Dr. med. Jörg Schröder an der MediaPark Klinik
  • Ab 2018 in neuer Gemeinschaftspraxis mit Felix und Mareen Körfer
  • 2014-2017 Konsiliararzt am EVK Weyertal Köln
  • 2008-2013 Leiter des Hernienzentrums Köln Merheim
  • Seit 2010 jährliche Auslandseinsätze für Operation Hernia als Team Leader
  • Seit 2009 Dozent an der Universität Witten Herdecke
  • 2006 Zusätzliche Bezeichnung: Proktologie
  • 2005 Zertifizierter Gutachter (BG), Coloproctologie (BCD)
  • Seit 1999 Niedergelassener Arzt und D-Arzt
  • 1997 Zusatzweiterbildung: Unfallchirurgie
  • 1995-1999 Leitender Oberarzt für Unfallchirurgie am EVK Bergisch Gladbach
  • 1994 Zusatzbezeichnung: Sportmedizin
  • 1992-1994 Ausbildung zum Unfallchirurg bei Prof. Dr. Giebel am Kreiskrankenhaus Lüdenscheid
  • 1991 Facharzt für Chirurgie
  • 1991 Betreuender Arzt der UNO Truppen in Mittelamerika mit dreimonatigem Einsatz in Nicaragua zur Entwaffnung der “Contras“
  • 1991-1992 Viszeralchirurgischer Oberarzt am EVK Bergisch Gladbach
  • 1987-1991 Assistenzarzt am EVK Bergisch Gladbach
  • 1987-1989 Hospitationen bei Prof. Dr. Semm in Kiel und Prof. Dr. Cusheri in Dundee/Scotland zur Erlernung der minimal Invasiven Chirurgie (MIC)
  • 1985-1987 Weiterbildung zum Arzt für Chirurgie
  • 1985 dreimonatige Ausbildung in Sri Lanka für Akupunktur
  • 1983-1985 Schiffarzt auf dem Bundeswehrschiff "Zerstörer Bayern"
Karl-Heinz Moser ist Mitglied in den folgenden Fachgesellschaften:
  • European Hernia Society (EHS)
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC)
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
  • European Trauma Society (ETS)
  • Berufsverband Niedergelassener Chirurgen (BNC)
  • Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Akutschmerz (CAAS)
  • Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie (DGK)
  • Berufsverband der Coloproktologen Deutschland (BCD)

Publikationen

  • Validation of the Continous APACHE Score (CAPS) for a better prediction of outcome in surgical ICU patients - K.-H. Moser, B. Bouillon, H.Troidl, L. Köppen, Theor Surg 3: 192-197 (1989)
  • Comparison of Scoring Systems for acute Appendicitis - K.-H. Moser, J.Treckmann, R.Schmitz; The World Congress of Gastroenterology, Sydney Australia, Abstract II, PD 486, 1990
  • Hepatic artery infusion (HAI) in liver metastases treatment - Results of the Köln-Merheim study - R. Schmitz, K.-H. Moser, A.Haum, B. Krakamp, H. Troidl; J. Cancer Res Clin. Oncol., No. 116, Suppl., Part I, p: 692, 1990
  • Gallensteinileus - eine ernste Komplikation der Cholecystolithiasis - R. Schmitz, K.-H. Moser, A. Haum; Acta Chir. Austr. Mittelhefter. No. 1, 1990
  • CEA as indicator for metastatic response in regional liver perfusion therapy using 5 FU / BCNU or FUDR - G. Gneiting, A. Haum, K.-H. Moser, R.Schmitz; J. Chemother. Suppl. N 4, p 511-513, 1991
  • Postoperative Antiphlogisticatherapie nach Arthroskopien des Kniegelenks;  Eine prospektive randomisierte Doppelblindstudie mit Acemetacin Arthroskopie 4:184-188, 1991 - K.-H. Moser, Th.Tilling, T.Bereuter und J.Klein
  • Hepatic artery infusion in liver metastases treatment - Schmitz, K.-H. Moser, A.Haum, B. Krakamp; J. Chemother, Suppl. N 4, p 509-511, 1991
  • Laparoskopische Appendektomie mit dem Multi Fire Endo Gia - K.-H. Moser, R. Schmitz; Der Chirurg 63: 393-395, 1992 (Erster Artikel weltweit über diese Methode)
  • Lebensqualität nach prograder Jejunum-Interposition mit und ohne Pouch,  Eine prospektive Studie bei Magenkarzinom-Patienten zur Frage des Reservoirs als Rekonstruktionsprinzip nach totaler Gastrektomie - R. Schmitz, K.-H. Moser, J. Treckmann; Der Chirurg 65:326-332, 1994
  • Effects of Low-Dose Subcutaneous Heparin on Postoperative Wound Hematomas: Randomized Clinical Trial on Hospitalised Inguinal Patients in Germany - R.Schmitz, M.Kansy, K.-H. Moser, J.Treckmann; World J Surg 19, 416-419, 1995
  • Unter- und Mangelernähung bei geriatrischen Patienten - K-H. Moser; Viszeralchirurgie für den alten Menschen: Kapitel: Medizin im Dialog, J.A. Barth 1999
  • Kompendium evidenzbasierte Medizin - K-H. Moser; Clinical Evidence Concise, Kommentar zum Kapitel Hämorrhoiden S. 196-7, Verlag Hans Huber, 2007.
  • Evaluation of the efficacy and safety of polidocanol foam in the sclerotherapy of first degree bleeding  hemorroids - K-H. Moser; Przeglad Flebologiczny 15(3), 123- 126, 2007; (Weltweit erster Artikel über diese Methode)
  • Lehrbuch Evidenzbasierte Medizin in Klinik und Praxis - Sauerland, K.-H. Moser, E. A. Neugebauer; Kapitel 22: Evidenzbasierte Medizin im klinischen Alltag - Chiurgie, S. 267-270, Deutscher Ärzteverlag, 2007
  • Postoperative Schmerztherapie nach ambulanten Operationen - EA Lux, U. Stramer, W. Meissner, K. Moser, E. Neugebauer, A. Wiebalck; Schmerz 22 (2): 171-175; 200
  • Schaumsklerosierung von erstgradigen Hämorrhoiden - K.-H. Moser; Coloproctology 30(1) 91; 2008
  • Evidenzbasierte Medizin als Grundlage der medizinischen Forschung - Sauerland, D.Seidel, C.Mosch, K.-H. Moser; Chirurgische Praxis 72: Heft 2: 175-180; 201
  • Development of a risk indes for the prediction of chronic post-surgical pain - Althaus, A. Hinrichs-Rocker, R.Chapman, O.Arranz Becker, R. Lefering, C. Simanski, F. Weber, K.-H. Moser et al. - European Journal of Pain.16: 901-910, 2012
  • Efiicacy and safety of sclerotherapy with Polidocanol foam in comparison with fluid sclerosant in the treatment of first-grade haemorrhoidal disease: a randomised, controlled, single-blind, multicenter trial - K.-H. Moser, Christoph Mosch, Maren Walgenbach, Dieter Bussen, Jan Kirsch, Andreas Joos, Petra Gliem, Stefan Sauerland; Interational Journal of Colorectal Disease, 2013 Okt 28, 1439-4
  • Postoperative Pain Trajectories and Pain Chronification -an Empirical Typology of Pain Patients - Althaus A, Becker O, Moser K-H, et al; Pain Medicine 2018: 1-10
  • Ambulante Therapie des Hämorrhoidalleidens in einer chirurgischen Praxis Coloproctology - K.-H. Moser; August 2018, Volume 40, Issue 4, pp 251–257
  • S3-Leitlinie - Hämorrhoidalleiden - A. K. Joos, R. Arnold, T. Borschitz, J. Brandt, J. Jongen, H. Krammer, F. Mader, P. Oetting, A. Ommer, M. Schmidt-Lauber, G. Schubert, K.-H. Moser, K. H. Moser, D. ZiekerFischer, F. Hetzer, A. J. Kroesen, I. Kronberger, B. H. Lenhard, O. Schwandner, B. Strittmatter, A. Herold Erstellungsdatum: 04/2019

In der ATOS MediaPark Klinik Köln können jederzeit und ohne Umwege sämtliche radiologischen Untersuchungen vorgenommen werden. Zudem werden internistische und anästhesiologische Risikoabschätzungen ausgeführt. Unsere Chirurgen in Köln ermöglichen eine optimale und risikoarme Versorgung aller Patienten.