MENÜ
proktologie

Hämorrhoidalleiden – was hilft am besten?

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind gut durchblutete Gefässpolster am Ausgang des Enddarms, die zusammen mit den Schliessmuskeln den After abdichten. Das sorgt für die Stuhlkontinenz, dass heisst für das kontrollierte Entweichen von Darmgasen, flüssigem oder festem Stuhl.

Was ist ein Hämorrhoidalleiden?

Jeder Mensch hat Hämorrhoiden ! 

„Jemand hat Hämorrhoiden“ heißt umgangssprachlich, dass sich die Hämorrhoiden vergrössert haben und die Feinabdichtung nicht mehr stimmt. Dieses führt zu Beschwerden wie Stuhlschmieren, Brennen, Nässen, Juckreiz, Hautentzündungen (Ekzemen) und hellrotem Blut auf dem Toilettenpapier. Medizinisch sprechen wir dann vom sogenannten „Hämorrhoidalleiden“.

Was sind die Ursachen von Hämorrhoidenleiden?

Eine Abflussstörung des Blutes aus den Gefässpolstern wird durch eine Druckerhöhung im Analkanal hervorgerufen und führt zu einer Vergrösserung der Hämorrhoiden. 

Die Druckerhöhung, wie bei einer Verstopfung, führt zu einer vermehrten Füllung der Hämorrhoidalgefässe, das Blut kann schlechter abfliessen, die Adern werden gedehnt und es bilden sich Aussackungen. 

Die häufigste Ursache sind unsere heutigen Lebensgewohnheiten mit mangelnder körperlicher Bewegung, eine ballaststoffarme Ernährung mit zu geringen Trinkmengen, ein falsches Stuhlverhalten und Übergewicht.

Unterdrücken des natürlichen Stuhldrangs („keine Zeit, auf die Toilette zu gehen!“) und starkes Pressen mit Nachpressen („langes Sitzen auf der Toilette, mit dem Handy in der Hand“) sind typische Gewohnheiten, die zu falschem Stuhlverhalten führen.

Behandlung

Die Behandlung des Hämorrhoidalleidens richtet sich immer nach den Beschwerden und vergrösserte Hämorrhoiden ohne Beschwerden müssen nicht behandelt werden. 

In den meisten Fällen kann durch einfache Behandlungsmassnahmen eine Besserung oder ein Verschwinden der Beschwerden erreicht werden.

Die konservative Behandlung des Hämorrhoidalleidens leitet sich aus den Ursachen ab:

  1. Ernährung
  • Umstellung der Ernährung auf eine Vollwertkost mit Müsli, Vollkornbrot, Rohkost und Obst
  • ein hoher Anteil an Ballaststoffen
  • mindestens zwei Liter Flüssigkeitszufuhr pro Tag
  • ungesüßte Tees, Mineralwasser, Gemüsesäfte, Buttermilch oder Kefir
  1. Stuhlregulation
  • regelmässige Entleerung bei Stuhldrang
  • starkes Pressen vermeiden
  • Verzicht auf Abführmittel
  • ergänzender Einsatz von Quellmitteln wie Flohsamenschalen. 
  • Wer Flohsamen einnimmt, muss ganz besonders auf eine ausreichende Trinkmenge achten!
  1. Analhygiene
  • Verwenden Sie nur lauwarmes Wasser zur Reinigung
  • vermeiden Sie Seifen oder andere Zusätze
  • kein Feuchtpapier (führt zu Veränderung der Haut und Superinfektionen)
  • vermeiden Sie jegliche mechanische Reizung der Haut im Analbereich

Bei Beschwerden nicht abwarten, sondern direkt zum Proktologen gehen!

Das Hämorrhoidalleiden ist weit verbreitet und das Leiden bessert sich häufig nicht von alleine. Ganz im Gegenteil!

Viele betroffene Patientinnen und Patienten trauen sich häufig nicht zum Arzt zu gehen, weil ihnen Probleme am Anus peinlich sind. 

Vereinbaren Sie jetzt hier einen Termin mit uns bei Chirurgica Colonia!

Eine frühzeitige Untersuchung beim Proktologen als Enddarmspezialisten sichert die Diagnose. Eine ärztlich empfohlene Therapie zeigt schnell Wirkung.

Scroll to top