Analvenenthrombose

Eine Analvenenthrombose ist eine manchmal sehr schmerzhafte feste bläuliche Vorwölbung unter der Haut rund um den After, verursacht durch ein Blutgerinnsel in einer äußeren Hämorrhoide. Diese Gerinnsel variieren stark in der Größe von einem kleinen Knoten bis zu Knoten, die den halben Anus umfassen.

 

Zu den Risikofaktoren zählen Verstopfung, aber auch Durchfall, starkes Pressen, langes Sitzen oder Stehen, eine Schwangerschaft, lange Flüge, Marisken und frühere Blutgerinnsel und vor allem Flüssigkeitsmangel.
Die Blutgerinnsel in den äußeren Hämorrhoiden haben ein typisches Erscheinungsbild mit ihrer bläulichen Farbe. Bei starken Schmerzen des Knotens ist es eine eindeutige Diagnose.
Kleinere, weniger schmerzhafte Analvenenthrombosen werden in der Regel mit Ruhe, Schmerzmitteln, auch als Salbe, warmen Sitzbädern, Stuhlweichmachern und erhöhter Flüssigkeitszufuhr behandelt. Das Gerinnsel wird dadurch schnell kleiner und die Schmerzen gehen rasch zurück. Große, sehr schmerzhafte Analvenenthrombosen müssen gelegentlich chirurgisch durch einen Schnitt in lokaler Betäubung behandelt werden.

zurück zur Proktologie Köln

Zur Webseite der MediaPark Klinik Köln

Wir legen großen Wert auf ein gutes Ergebnis unserer Operationen in dieser intimen Region und stellen Ihre Lebensqualität wiederher.