Sportlerleiste

Sportlerleiste - Hernienzentrum Köln - Chirurgica ColoniaSportlerleiste | Sportlerhernie

Bei einer sogenannten Sportlerleiste verursacht ein Riss in der Leistenmuskulatur chronische Schmerzen. Der Schmerz verstärkt sich unter Belastung. Sportlerleisten sind schwer zu diagnostizieren und kompliziert zu behandeln.

Der Riss im Leistenmuskel wird häufig bei Profisportlern gesehen, die sehr starke Oberschenkel- und Bauchmuskeln haben, deren Kräfte in der Leistenregion in verschiedene Richtungen wirken. Bei einem Schuss im Fußball zieht die Spannung der Oberschenkelmuskulatur gegen die konstante Spannung der Bauchmuskulatur, was letztendlich zu einem Riss in der äußeren Schicht der Bauchmuskulatur führen kann. Sie kennen dieses Bild, wenn sich Profifußballer plötzlich während des Spiels schmerzverzehrt an die Leiste fassen.

 

Bei der Sportlerleiste handelt es sich nicht um einen echten Bruch oder eine Hernie, da sich kein Fett oder Darm durch den Muskelriss schiebt. Der Muskelriß verursacht im Gegensatz zum Leistenbruch daher ständige Schmerzen beim Sitzen, Stehen oder bei sportlicher Betätigung.

Während einer Konferenz in England wurde von Spezialisten des Fachgebietes der Begriff „inguinal disruption“ geprägt, der den Riß in der Leiste als Ursache der Schmerzen genauer beschreibt (siehe: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24149096 ),

Die Sportlerleiste unterscheidet sich in der Regel von einer Muskelzerrung, da sie chronischer Natur ist. Sportlerleisten verbessern sich nicht durch Ruhe oder Physiotherapie, da der Riss nie von selbst ausheilt. Wir sehen diese Verletzungen oft bei Sportlern, die Fußball oder Hockey spielen, seltener bei anderen Sportarten mit einer starken Oberschenkel- und Bauchmuskulatur. Manchmal können die Symptome einer Sportlerleiste über viele Jahre bestehen.

Beim Hobbysportler kann man meist davon ausgehen, dass die Muskelfasern aufgrund einer Muskelschwäche reißen. Aus diesem Grund müssen beim Hobbysportler die Muskelfasern verstärkt werden, damit diese in Zukunft nicht erneut reißen. Deshalb führen wir bei Hobbysportlern eine Verstärkung der inneren Muskelschichten mit einem Kunststoffnetz ähnlich einer Leistenbruch Operation durch.
Bei Profisportlern, Wettkampfsportlern und Sportlern unter 35 Jahren wird ein "Minimal Repair" durchgeführt, um die stark ausgeprägte Muskulatur an der vorderen Bauchwand wiederherzustellen und den Riss zu beseitigen. Die laparoskopische oder endoskopische Versorgung der Sportlerleiste wird in der Regel nicht empfohlen, da hier nur die hintere Muskelschicht verstärkt wird.

Ja, es gibt eine Ausnahme, wenn die Symptome der Sportlerleiste auf die gerade Bauchmuskulatur (Rektusmuskeln, "Sixpack") fokussiert sind und die Diagnostik mit einem MRT (Magnetresonanztomographie) eine Verletzung des Rektusmuskels zeigt. Dann kann der Rektusmuskel über die laparoskopische Chirurgie verstärkt werden.

Beim "Minimal Repair" beschränkt sich der Chirurg nur darauf, die geschädigten Strukturen zu reparieren. Dies geschieht durch einen kleinen Schnitt in der betroffenen Leiste. Manchmal muß nur der Riss in der äußeren Muskelschicht genäht werden, gelegentlich muß auch ein Teil eines geschädigten Nerven entfernt oder die Hinterwand des Leistenkanals verstärkt werden. Es wird immer darauf geachtet, dass der Leistenkanal wieder originalgetreu hergestellt wird, damit die sportliche Leistung nicht beeinträchtigt wird. Bei manchen Sportlern sind noch zusätzliche Eingriffe an den Sehnen und Muskeln, welche am Schambein ansetzen, erforderlich. Es ist deshalb wichtig, dass der behandelnde Chirurg nicht nur Hernienspezialist ist, sondern auch unfallchirurgische/orthopädische und sportmedizinische Erfahrung mitbringt, um die richtige Entscheidung in der Therapie zu treffen.

Sportlerleisten sind eine Ausschlussdiagnose, wenn alle anderen Ursachen von Leistenschmerzen ausgeschlossen sind. Da die meisten klinischen Tests bei der Untersuchung normal ausfallen, sind die Ursachen von Leistenschmerzen sehr schwer zu diagnostizieren. Hüftschmerzen, Zerrungen oder ein tatsächlicher Leistenbruch sind die häufigsten Ursachen von Leistenschmerzen. Ein MRT kann Anomalien rund um das Schambein aufzeigen oder eine Muskelverletzung nachweisen. Aber leider sind die bildgebenden Verfahren manchmal nur vage und nicht immer hilfreich. Deshalb spielt die Erfahrung des Chirurgen und das komplexe Wissen des Arztes die entscheidende Rolle.

In unserem Hernienzentrum sind wir Spezialisten für die Sportlerleiste und arbeiten eng mit der Orthopädie, Physiotherapie und Radiologie der MediaPark Klinik zusammen, um die Ihre Schmerzursache zu finden und Ihnen die beste Therapie anzubieten.

zurück zum Hernienzentrum Köln

Zur Webseite der MediaPark Klinik Köln